Lazarus in Las Vegas

Nick Cave and The Bad Seeds: Dig!!! Lazarus, Dig!!!

Das war auch für unsere Redaktion eine Überraschung: Wer sich zur Zeit auf die offizielle Webseite von Nick Cave and The Bad Seeds begibt, hat einige Neuigkeiten zu bestaunen.

Denn dort steht geschrieben, dass in nicht allzu ferner Zukunft ein neues Album mit dem irrwitzigen Titel „Dig!!! Lazarus, Dig!!!“ auf die Jünger herabfahren wird. Eigenen Verlautbarungen zufolge dreht sich das ganze um die Geschichte des heiligen Lazarus, versetzt in die Gegenwart:

Ever since I can remember hearing the Lazarus story, when I was a kid, you know, back in church, I was disturbed and worried by it. Traumatized, actually. We are all, of course, in awe of the greatest of Christ’s miracles – raising a man from the dead – but I couldn’t help but wonder how Lazarus felt about it. As a child it gave me the creeps, to be honest. I’ve taken Lazarus and stuck him in New York City, in order to give the song a hip, contemporary feel.

Der – zählt man den „Grinderman“-Exkurs nicht mit – Nachfolger zum Doppelalbum „Abattoir Blues/The Lyre of Orpheus“ darf mit Spannung erwartet werden, gilt das 2004 erschienene Werk doch als ein vorläufiger Höhepunkt in der langen und mitunter schmerzhaften Karriere Caves.

Von der Urwüchsigkeit des „Grinderman“-Projekts (Songs mit Titeln wie „No Pussy Blues“ sprechen da Bände) sei das neue Album jedoch eindeutig beeinflusst, wie man liest. Womit es auf jeden Fall wieder in eine etwas härtere Richtung geht. Trotz des biblischen Themas darf also eher kein Gospel mehr erwartet werden; das Cover im Las-Vegas-Stil indes erinnert schon fast an Elvis.

Einen Eindruck vom Titeltrack kann man sich (bis jetzt als einziger des Albums gestreamt) bereits verschafffen; obendrauf gibt’s ein paar sehr abgedrehte Stummfilme von okkulten Sitzungen mit Mr. Cave als Master of Ceremonies.

Die Tracklist:
1. „Dig, Lazarus, Dig!!!“
2. „Today’s Lesson“
3. „Moonland“
4. „Night of the Lotus Eaters“
5. „Albert Goes West“
6. „We Call Upon the Author“

7. „Hold on to Yourself“
8. „Lie Down Here (and Be My Girl)“
9. „Jesus of the Moon“
10. „Midnight Man“
11. „More News from Nowhere“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s