Eineinhalb Meldungen zur Riesenmaschine


Hier im Bild: das Internet.

Mit nicht ganz unfreiwilliger, aber zumindest unbezahlter und einmaliger Werbung für den Heyne Verlag.

Denn dieser Heyne Verlag, vielen treuen Fans als der Hausverlag Stephen Kings und anderer hochkarätiger Science Fiction & Fantasy bekannt, hat nun das brandneue Universum, bekannt unter der Adresse riesenmaschine.de in Buchform veröffentlicht. Das heißen wir schonmal gut, jetzt kann man also sich die Kolumnen von Friebe, Lobo, Passig und Co. ganz analog ins Bücherregal stellen. Aber was noch besser ist (hiermit gehen wir über zur eineinhalbten Meldung): gewitzterweise hat sich der Verlag zu dem Kniff entschlossen, das fertige Buch wiederum als kostenloses PDF zum Download bereitzustellen, womit der Kreis geschlossen wird und die Riesenmaschine wieder in ihre heimische Sphäre der Virtualität zurückkhert. Viel Spaß beim Lesen!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Eineinhalb Meldungen zur Riesenmaschine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s